Conseil de rédaction pour votre candidature en Allemagne : soyez concret !

Lorsqu’il s’agit d’argumenter, les Allemands privilégient les éléments concrets sur lesquels il est possible de s’appuyer et affectionnent tout particulièrement les exemples précis tirés des expériences passées. Lorsque vous rédigez votre lettre de motivation pour candidater à un poste en Allemagne, vous avez tout intérêt à garder cette caractéristique en tête.

Les points majeurs de votre candidature, que vous ferez apparaître sur une feuille de format A4, seront précisés dans un ton et un style qui devraient être adaptés à l’entreprise auprès de laquelle vous postulez. Le but de la lettre de motivation est d’éveiller l’intérêt du recruteur allemand.

Lorsque vous composez votre lettre, prenez soin de décrire vos expériences précédentes en vous appuyant sur des exemples précis. Comparons les deux formulations suivantes :

La suite :
https://www.connexion-emploi.com/fr/a/conseil-de-redaction-pour-votre-candidature-en-allemagne-soyez-concret

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Conseil de rédaction pour votre candidature en Allemagne : soyez concret !

L’Allemagne et la France signeront le traité d’Aix-la-Chapelle

L’Allemagne et la France veulent relever ensemble les défis du XXIe siècle. Cela suppose une coordination étroite de la politique européenne, une politique étrangère et de sécurité commune forte et un espace économique doté de règles communes. Tout cela est au programme du nouveau traité d’Aix-la-Chapelle entre l’Allemagne et la France, qui a été approuvé par le conseil des ministres fédéral à Berlin et doit être signé par la chancelière fédérale Angela Merkel et le président français Emmanuel Macron à Aix-la-Chapelle le 22 janvier.

La suite :
https://www.bundesregierung.de/breg-fr/actualit%C3%A9s/l-allemagne-et-la-france-signeront-le-trait%C3%A9-d-aix-la-chapelle-1567596

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , , , , , , | Un commentaire

Nachbarschaftsgeschichten: Paris / Berlin 1/4

Verfeindete Geschwister

Zwischen 1650 und 1789 spielen Paris und Berlin nicht in der gleichen Liga. Während Paris mit 350.000 Einwohnern die größte Stadt der Welt ist, kann in Berlin die Ausdehnung der Stadt gar nicht schnell genug voran gehen. Die erste Folge zeigt anhand der architektonischen Gestaltung, wie die großen französischen Könige den Grundstein für das moderne Paris gelegt haben und dadurch maßgeblich Einfluss auf das vergleichsweise provinzielle Berlin ausgeübt haben. Paris ist die erste Hauptstadt, die ihre Stadtmauern einreißt. Dort wird das Konzept des königlichen Platzes erfunden und der mittelalterlichen Stadtform der Rücken gekehrt. Gleichzeitig steigt Berlin nicht ohne Schwierigkeiten zum Zentrum eines kleinen Königreichs auf und gewinnt schließlich während der Regentschaft Friedrichs II. an Bedeutung. Der frankophile Friedrich der Große verschafft seinem Land einen Platz im europäischen Machtgefüge. Er lässt sich vom französischen Beispiel inspirieren, um seiner Hauptstadt eine besondere städtebauliche Handschrift zu geben. Doch bis zur Französischen Revolution ist Paris Berlin stets einen Schritt voraus. Die unter Ludwig XVI. errichteten großzügigen Torbögen an den Außengrenzen der Stadt sind für Berlin zweifellos Vorbild für den Bau eines nationalen Symbols im Jahr 1788: des Brandenburger Tors. Diese Folge beschäftigt sich mit den großen Figuren des Absolutismus: Ludwig XIV., der mit königlichen Plätzen seine Macht in Paris zum Ausdruck bringt; Ludwig XV., dessen umstrittene Persönlichkeit sich in der nicht vollendeten Place Royale widerspiegelt; und Ludwig XVI., der als Erster Paris verschönern will. Auf deutscher Seite schafft Friedrich Wilhelm von Brandenburg, der Kurfürst des Heiligen Römischen Reiches, die Grundlagen für die spätere Blüte Berlins. Sein Sohn Friedrich III. tauscht das Kurfürstentum gegen den Königstitel. Ihm folgt der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I., unter dem Preußen zur Militärmacht aufsteigt. In Berlin entsteht der Königsplatz, der spätere Platz der Republik. Unter Friedrich dem Großen wird das Land schließlich endgültig zu einer wichtigen Macht in Europa.

 

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , , , , , , , | Commentaires fermés sur Nachbarschaftsgeschichten: Paris / Berlin 1/4

Konstruktives Interkulturelles Management

Dieses Buch beschreibt die Potenziale und Ressourcen, die durch Konstruktives Interkulturelles Management erschlossen werden können und liefert zudem Impulse, es zu verstehen und gewinnbringend zu gestalten. Es wird gezeigt, dass Organisationen produktiver, kreativer und innovativer werden können, wenn sich verschieden kulturelle Elemente ergänzen oder sogar synergetisch zusammenwirken.

Christoph Barmeyer
Konstruktives Interkulturelles Management
ISBN 978-3-8385-5049-7
Erscheint am 1. Oktober 2018
UTB Verlag

Dieser Titel ist auf verschiedenen e-Book-Plattformen (Amazon, Apple, Libri, Thalia) auch als e-Pub-Version für mobile Lesegeräte verfügbar.
http://www.utb-shop.de/konstruktives-interkulturelles-management.html

Publié dans Recherche interculturelle | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Konstruktives Interkulturelles Management

Advent & Weihnachten

In der Zeit vor Weihnachten ist Schule anders als sonst: Hier und da steht ein Adventskranz oder eine einzelne Kerze, Jugendliche tragen Nikolausmützen, und manchmal scheint es sogar still zu sein in allen Klassen. Erfreuen Sie sich und die Lernenden in diesen besonderen Zeiten doch auch mal mit etwas Außergewöhnlichem: einer Unterrichtseinheit mit (vor-)weihnachtlichem Inhalt beispielsweise. Hier finden Sie Adventliches für alle Fächer, Schulformen und Jahrgangsstufen.

https://www.lehrer-online.de/fokusthemen/dossier/do/advent-weihnachten/

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , , , | Commentaires fermés sur Advent & Weihnachten

Schule ohne Noten

Was wäre, wenn man Noten in der Schule einfach weglassen würde? Die Primus-Schule in Minden zeigt: Das Besondere an einer Schule ohne Noten ist der Unterricht. Autor/in: Mike Schaefer
https://www.ardmediathek.de/tv/Quarks/Schule-ohne-Noten/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=7450356&documentId=44308052

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , | Commentaires fermés sur Schule ohne Noten

L’importance du dessin en classe

Pourquoi regarder des dessins ou tracer soi-même une image est si important pour apprenants et enseignants ?

L’apprentissage en classe est surtout associée au sens auditif. Après tout, le professeur parle à l’avant et les élèves écoutent ce qui est partagé. Or, il suffit de s’ouvrir les yeux pour voir qu’une salle est généralement tapissée d’images, de schémas, etc. Il est en effet très rare que les enfants ne baignent pas dans les stimuli visuels. Cela est plutôt souhaitable. Nous aurions tendance à l’oublier mais le dessin a de très bons effets sur les apprenants.
https://cursus.edu/articles/42197/limportance-du-dessin-en-classe

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , | Commentaires fermés sur L’importance du dessin en classe

Reformpädagogik

Innovative Impulse und kritische Aspekte

Dieses Buch führt in die zentralen Ideen der Reformpädagogik ein, fragt aber auch nach den heutigen Formen und Chancen reformpädagogischer Modelle – gerade angesichts der Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule. Dabei werden die Entstehungsbedingungen, die anthropologischen und die weltanschaulichen Grundlagen ebenso dargestellt wie neuere Konzepte – z. B. Reggio-Pädagogik, iPad-Klassen, Sudbury-Schulen und interkulturelle Waldorfschulen. Auch die Vorreiterrolle der Montessori-Schulen in Blick auf Inklusion oder die deutsch-türkischen Schulen der Gülen-Bewegung kommen zur Sprache.

ISBN: 978-3-407-25737-6
Erschienen: 03.04.2018
Buch: 19,95 €
E-Book / PDF: 18,99 €
https://www.beltz.de/fachmedien/paedagogik/buecher/produkt_produktdetails/27717-reformpaedagogik.html

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Reformpädagogik

Youth for Peace – 100 ans après la Première Guerre mondiale, 100 idées pour la paix

À l’occasion de la commémoration de la fin de la Première Guerre mondiale, la rencontre internationale « Youth for Peace » réunit du 14 au 18 novembre 2018 à Berlin des jeunes issus de 48 pays. Retrouvez ici une description détaillée du projet, les renseignements essentiels sur la rencontre, le concept pédagogique sous-jacent, les partenaires du projet ainsi que toutes les informations importantes concernant la presse et la communication.

La rubrique « 100 projets pour la paix » présente les 20 projets sélectionnés chaque année dans le cadre de l’appel à projets « 100 ans après la Première Guerre mondiale – 100 projets pour la paix en Europe ».

La rubrique « autres projets » recense les nombreux projets subventionnés par l’OFAJ dans le cadre du Centenaire de la Première Guerre mondiale.

Enfin, la rubrique intitulée « travail de mémoire et éducation à la paix » propose un accompagnement dans le domaine de la pédagogie. Cette rubrique est destinée à soutenir les porteurs de projets à travers la mise à disposition d’outils pédagogiques et d’informations utiles dans l’élaboration d’un projet pédagogique prenant en compte l’histoire et le travail de mémoire.

La suite :
https://www.ofaj.org/youth-for-peace.html

Publié dans Travail de mémoire et éducation à la paix | Marqué avec , , , , , , , | Commentaires fermés sur Youth for Peace – 100 ans après la Première Guerre mondiale, 100 idées pour la paix

Quand langue et musique s’accordent en douceur

Dans l’apprentissage de la musique, on doit percevoir des structures (notes), des tonalités, une harmonie pour finalement être apte à déstructurer une composition musicale (partition).

Dans l’apprentissage d’une langue, on retrouve ces mêmes structures (mots), ces mêmes tonalités (accentuations), cette même harmonie qui font que l’ensemble des mots créent des phrases de par leur syntaxe. Le mot lui-même est alors identifié comme un son connu et, outre la mémoire, c’est bien d’une capacité musicale à laquelle on aura recours dans l’élaboration de notre langage.

Les professeurs de musique sont d’accord (sans jeu de mots !) :
« Ce qui est commun dans l’apprentissage des langues et de la musique, c’est l’élargissement du spectre auditif : on affine la reconnaissance des sons. L’oreille est comme un élastique : plus on la travaille, plus l’élastique s’étend. La musique favorise la perception des sons, et par conséquent permet de mieux appréhender un son étranger ».

Le mythe de l’oreille musicale n’en est donc pas un : cette gymnastique mentale permet d’isoler les sons pour mieux les retenir. Ainsi sera-t-il plus aisé à un musicien d’appréhender une nouvelle langue par le fait de pouvoir mieux identifier les différents sons qui lui sont inhérents. Un contre-exemple sera plus évident : il est très difficile pour un non-initié (comprenez par là : sans oreille musicale) de faire la différence entre les sons AN et IN en français, par exemple, alors que pour un musicien, la simple résonance musicale de ces deux sons est flagrante.

Pour en savoir plus :
https://cursus.edu/articles/42071/quand-langue-et-musique-saccordent-en-douceur

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Quand langue et musique s’accordent en douceur

DaF und DaZ mit MINT-Themen – Neu: Ausgabe 7 – Essen auf der Welt

Brot, Nudeln, Gemüse und Obst: Menschen essen jeden Tag. Essen ist lecker! Vor allem Süßigkeiten. Nahrung gibt dem Körper Energie. Er baut sie aus den Nährstoffen auf, die in unserer Nahrung stecken: Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate. In Ausgabe 7 dreht sich im Print-Magazin und auf lingonetz.de/mint alles um das Thema Essen.

Das neue LINGO ist für den CLIL-Unterricht (Content and Language Integrated Learning) in MINT-Fächern entwickelt und macht so integriertes Fremdsprachen- und Sachfachlernen möglich.

Die Hefte sind kostenlos. Sie zahlen nur die Versandkosten (Bearbeitungsgebühr und Portokosten).

Bestellen:
https://www.jubi-shop.de/de/Shop/Jugend-Und-Bildung/Unterrichtsmaterial-kostenlos/Lingo-macht-MINT—Magazin-Heft-7—Essen_LMMM183.html

Online E-book :
https://www.lingonetz.de/sites/default/files/ebooks/aktuell/

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , , | Commentaires fermés sur DaF und DaZ mit MINT-Themen – Neu: Ausgabe 7 – Essen auf der Welt

« Rouge ? Vous avez dit rouge ? »​ Compréhension orale et lexicale

Texte audio
Compréhension orale et lexicale B2/C1
Transcription télécharchable
Auteur: Michèle Obadia-Blandin
https://fictionsfle.weebly.com/rouge-vous-avez-dit-rouge-compreacutehension-orale-et-lexicale-dun-extrait-litteacuteraire-audio-b2c1-transcription-teacuteleacutechargeable.html

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , , | Commentaires fermés sur « Rouge ? Vous avez dit rouge ? »​ Compréhension orale et lexicale

Schriftbasierte Ausspracheprobleme

In der Mehrheit

Die Schulbücher, die Lineale, die Tafeln – die deutsche Sprache kennt mehr als 20 Pluraltypen. Mal endet der Plural auf -e, mal auf -n, mal auf -er und mal sind – wie bei Lehrer – Singular und Plural identisch. Dass hinter diesem scheinbaren Chaos ein System steckt, erklärt der Kolumnist und Sprachwissenschaftler Peter Eisenberg.
https://merton-magazin.de/der-mehrheit

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , | Commentaires fermés sur Schriftbasierte Ausspracheprobleme

Das Diplom bei der Jobsuche in Frankreich verliert an Bedeutung

Polytechnique, Écoles Centrales, HEC, ENA, ENS etc. sind die angesagten Hochschulen Frankreichs. Absolventinnen und Absolventen französischer Grandes Ecoles haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und dementsprechend auch bessere Zukunftsperspektiven. Allerdings scheint der Hochschulabschluss in Frankreich langsam an Bedeutung zu verlieren.

Jérôme Lecot, Geschäftsführer von Eurojob-Consulting hat dieses Phänomen untersucht und erklärt Ihnen in diesem Artikel, weshalb das Hochschuldiplom nicht mehr das A und O in der Arbeitswelt und warum die sozialen Kompetenzen für die Arbeitgeber wichtiger als das Diplom geworden sind.

Weiter hier:
https://www.connexion-emploi.com/de/a/das-diplom-bei-der-jobsuche-in-frankreich-verliert-an-bedeutung

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , | Commentaires fermés sur Das Diplom bei der Jobsuche in Frankreich verliert an Bedeutung

Laisser la meilleure impression à la fin de l’entretien d’embauche en Allemagne

C’est une évidence trop souvent oubliée. Pour laisser la meilleure impression possible sur un entretien d’embauche, il faut soigner autant son arrivée que son départ. Après tout, lorsque vous quitterez la pièce, c’est la dernière image que le recruteur aura de vous. Il faut donc rester concentré jusqu’au bout de son entretien, jusqu’à la dernière seconde, pour impressionner réellement son interlocuteur.

Voici donc quelques conseils pour réussir son départ et pour adopter le bon langage corporel du début à la fin, et ainsi arriver à votre objectif : impressionner le recruteur et décrocher cet emploi désiré.

La suite :
https://www.connexion-emploi.com/fr/a/laisser-la-meilleure-impression-a-la-fin-de-l-entretien-d-embauche-en-allemagne

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , | Commentaires fermés sur Laisser la meilleure impression à la fin de l’entretien d’embauche en Allemagne

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Vor 100 Jahren haben sich Frauen in Deutschland zwar das Wahlrecht erkämpft und damit eine Grundlage für die Gleichberechtigung gelegt. Doch noch heute ist die Gleichstellung von Frauen und Männern keine Selbstverständlichkeit und damit ein wichtiges Thema auch für den Unterricht.

Das Magazin für Schülerinnen und Schüler bietet zum einen einen historischen Überblick zum Frauenwahlrecht in Deutschland, problematisiert zum anderen, dass auch heute noch die von Frauen hart erkämpften Rechte oft in Frage gestellt werden. Die Lernenden setzen sich mit ihrer und der Situation von Mädchen und Frauen weltweit auseinander. Darüber hinaus reflektieren sie die Chancengleichheit von Männern und Frauen in Bildung, Beruf und Politik. Zudem zeigt das Heft auf, wie sich Schülerinnen und Schüler für Respekt, Vielfalt und ein selbstbestimmtes Leben einsetzen können.

Das Lehrerheft zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht bietet methodisch-didaktische Erläuterungen.

In der Handreichung für Lehrkräfte finden sich zahlreiche Ideen, Arbeitsaufträge, Lösungshinweise sowie nützliche Tipps für eine lebendige und spannende Umsetzung im Geschichts-, Politik- oder Sozialkunde-Unterricht. Die Arbeitsaufträge sind binnendifferenziert angelegt und lassen sich leicht den drei Anforderungsbereichen zuordnen: Reproduktion, Reorganisations- und Transferleistungen oder Reflexion und Problemlösung.

Die Lösungshilfen liefern beispielhafte Lösungsstichworte für die gestellten Aufgaben, aber auch nützliche Links für Rechercheaufgaben und weiterführende Hintergrundinformationen.

Alle Materialien:
https://www.lehrer-online.de/unterricht/sekundarstufen/geisteswissenschaften/politik-sowi/artikel/fa/100-jahre-frauenwahlrecht-in-deutschland/

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Neben-, gegen-, miteinander Deutsch-französische Geschichten 10/10

Viele Positionen von Frankreich und Deutschland unterscheiden sich bis heute, aber auch vieles hält die deutsch-französische Freundschaft lebendig. Die kulturhistorische Zeitreise erzählt die gemeinsame Geschichte der Nachbarländer anhand von historischen Umbrüchen und landestypischen Besonderheiten. (Arte)

 

 

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Neben-, gegen-, miteinander Deutsch-französische Geschichten 10/10

Interkulturelle Kompetenz erwirbt man nicht in einem Semester!

Empirische Ergebnisse eines interkulturellen Seminars

An der international ausgerichteten Europa-Universität Viadrina wird interkulturelle Kompetenz in Lehre und Studium gefördert. Vor diesem Hintergrund belegen Studierende ein einführendes Theorieseminar zu den Grundlagen der interkulturellen Kompetenz. Um zu überprüfen, ob es zu einem Kompetenzzuwachs bezüglich der zugrunde gelegten Lernziele kommt, wird ein standardisiertes Evaluationsverfahren eingesetzt. Die Ergebnisse dieser Evaluation werden vorgestellt und kritisch analysiert. Darüber hinaus wird deren Bedeutung für die Weiterentwicklung des Faches Interkulturelle Kompetenz und der Qualität in der Hochschullehre diskutiert.

Verena Henkel
MA., ist Mitarbeiterin am Zentrum für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen an der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/ Oder) und Mitinhaberin der Firma Datenklar. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Evaluation, statistische Beratung und Training.

Stefanie Vogler-Lipp
MA., ist Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin am Zentrum für Interkulturelles Lernen an der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/ Oder). Ihre Arbeitsschwerpunkte sind das Viadrina PeerTutoring-Programm (Konzeption, Ausbildung & didaktische Begleitung), zudem ist sie interkulturelle Trainerin und Dozentin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Interkulturelles Lernen, Peer-Tutoring, Erwerb und Entwicklung von Reflexionskompetenzen in E-Portfolios, Hochschuldidaktik und Diversity.

http://www.interculture-journal.com/index.php/icj/article/view/321/402

Publié dans Recherche interculturelle | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Interkulturelle Kompetenz erwirbt man nicht in einem Semester!

Kindheit 2.0 – Wo und wie Kinder heute lernen

Individuelle Freizeitaktivitäten, vielfältige Familienmodelle, digitale Medienkultur: Die Lebenswelten von Kindern haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert, stellt der Erziehungswissenschaftler Carsten Rohlfs fest. Eine „normale“ Kindheit gibt es ebenso wenig wie „typische“ Kindheitsmuster. Stattdessen wachsen Kinder heute in vielschichtigen, heterogenen, teilweise sogar widersprüchlichen Umgebungen auf. Lernen findet an neuen Orten statt – und unter unterschiedlichen Voraussetzungen. Damit verändern sich auch die Anforderungen an formale und non-formale Bildung.
https://merton-magazin.de/kindheit-20-wo-und-wie-kinder-heute-lernen

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , , | Commentaires fermés sur Kindheit 2.0 – Wo und wie Kinder heute lernen

Halloween im Unterricht

Gegen Ende Oktober wird es gruselig: Es ist wieder Halloween! Geschnitzte Kürbisse, Geister, Vampire und Spinnen zieren die Häuser bereits Wochen vor der schaurigen Nacht. In aufwändig gestalteten Kostümen ziehen Gespenster und Hexen dann umher, nehmen « Süßes » oder geben « Saures ».

Die finsteren Gestalten wirken magisch, und mit ihren übernatürlichen Fähigkeiten faszinieren sie alle Altersgruppen. Nutzen Sie doch diese Begeisterung auch für Ihren Unterricht, und motivieren Sie Ihre Schülerinnen und Schüler mit unseren Unterrichtsmaterialien zum Thema Halloween. Die Lernenden erarbeiten dabei zum Beispiel die Hintergründe des Festes, ergänzen kreativ ein Bild von Gustav Klimt mit Spinnen im Kunst-Unterricht oder festigen ihre Kenntnisse bei der Textverarbeitung in Informatik an « Jack O’Lantern ». Spaß am Gruseln ist garantiert.
https://www.lehrer-online.de/fokusthemen/dossier/do/halloween-im-unterricht/

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , | Commentaires fermés sur Halloween im Unterricht