Planspiele und Rollenspiele

Rollen- und Planspiele können sowohl in der Schule, der Erwachsenenbildung und der Personalentwicklung eingesetzt werden. Dieses Lernvideo behandelt den Aufbau, die Unterschiede sowie die Anwendungsfelder von Rollen- und Planspielen. Trainer, Lehrer und Interessierte bekommen hier einen Einblick, wie diese interaktiven Methoden das Lernen unterhaltsam und nachhaltig gestalten können.
https://youtu.be/NDJPHj85VV4

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Le 1 000e certificat OFAJ pour animatrices et animateurs a été délivré !

Ces cinq dernières années, 1 000 animatrices et animateurs ont obtenu un certificat dans le cadre d’une formation franco-allemande binationale ou trinationale qui leur permet de faciliter la communication et les échanges entre les participants d’une rencontre :
364 animatrices et animateurs interculturels
436 animatrices et animateurs linguistiques et
200 animatrices et animateurs interprètes

L’OFAJ remercie les organisations partenaires ainsi que les formatrices et les formateurs pour leur engagement et la coopération fructueuse !

Si vous souhaitez faire intervenir des animatrices ou des animateurs OFAJ lors de votre rencontre, retrouvez-les dans la base de données.
https://teamer.dfjw.org/fr/base-de-donnees-animateurs

Plus d’informations sur les formations et les certificats OFAJ :
https://animateurs.ofaj.org

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , , , , , , , | Laisser un commentaire

Multitasking und Psyche

Während des Telefonierens Mails checken? Kein Problem. Musik hören und dabei Hausaufgaben machen? Ganz normal. Doch bringt Multitasking wirklich Vorteile oder überfordert es nicht viel eher? Diese Unterrichtsmaterialien verdeutlichen, in welchen Situationen sich gerade junge Auszubildende durch ihr Verhalten überlasten oder gefährden.

Kompetenzen:
Fachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
– wissen, wie Multitasking und Aufmerksamkeit zusammenhängen
– erkennen, in welchen Situationen sie selbst Multitasking betreiben
– verstehen, wann Multitasking gefährlich für ihre Sicherheit und Gesundheit sein kann

Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
– erfahren durch Selbsttests, welche Folgen Multitasking bei ihnen persönlich haben kann

Sozialkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
– reflektieren ihr Verhalten hinsichtlich Multitasking
– stärken durch Partnerarbeit ihre Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit

https://www.dguv-lug.de/berufsbildende-schulen/psychische-belastungen/multitasking-und-psyche/

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , , , | Laisser un commentaire

Spurensuche im Inland

Wie bei der « Internetspurensuche Kriegstoter » stellt der Landesverband Hessen hier ein ausgearbeitetes Projekt zur Verfügung, das eine Spurensuche im Inland und so den Suchenden einen regionalen Bezug ermöglicht.

Die Zielsetzung ist die Erkundung von Kriegsgräberstätten vor Ort als Teil der regionalen Erinnerungs- und Gedenkkultur sowie der Verortung des Ersten Weltkriegs in der Erinnerungs- und Gedenkkultur in Deutschland.

– Beschreibung Spurensuche:
http://www.100-jahre-erster-weltkrieg.eu/fileadmin/redaktion/Micro_Weltkrieg/Projekte/Beschreibung_Spurensuche_KGS_Inland_1.WK.pdf

– Arbeitsblatt Spurensuche:
http://www.100-jahre-erster-weltkrieg.eu/fileadmin/redaktion/Micro_Weltkrieg/Projekte/Arbeitsblatt_Spurensuche_KGS_Inland_1.WK_Fragebogen.pdf

Publié dans Travail de mémoire et éducation à la paix | Marqué avec , , , | Laisser un commentaire

Beispielsätze mit Google-Tabellen sammeln

Cornelia Steinmann: „Ich lasse Lernende oft Beispielsätze schreiben bzw. suchen, die ich dann korrigiere. Mein Ziel ist, dass sie Wörter, die entweder für sie relevant sind oder die sie lernen müssen, in für sie möglichst relevante Sätze einbetten. Durch das Schreiben bzw. Suchen der Sätze investieren sie auch einiges an Lernenergie.

Im nächsten Kurs habe ich mich für den Einsatz von Google-Tabellen entschieden.
Die Vorteile von Google-Tabellen sind:
Die Liste lässt sich einfach sortieren, editieren, herunterladen und weiterbearbeiten. Auch die Lernenden selbst können sie herunterladen und zum Beispiel als Grundlage eigener Karteikarten verwenden.

Es gibt keine Lesbarkeitsprobleme.

Google-Tabellen ist robust und kann damit umgehen, wenn mehrere Benutzer gleichzeitig editieren, was für Wikis in der Regel ein Problem ist.

Google-Tabellen ist einfach zu bedienen. Die Lernenden brauchen noch nicht einmal einen Account, da man die Tabelle über einen Freigabelink zugänglich machen kann. Die Einstellungen zum Freigabelink (für das vorliegende Szenario: jeder, der den Link hat, kann bearbeiten), kann man oben rechts beim blauen Freigabe-Button machen. Man könnte die Liste auch nur für ausgewählte Google-Benutzer zugänglich machen. Ich hatte bisher nie Probleme mit Vandalismus, es ist aber sinnvoll, die Liste auf “ansehen” zu setzen, wenn sie fertig korrigiert ist.“

Mehr dazu:
http://cornelia.siteware.ch/blog/wordpress/2017/01/07/beispielsatze-sammeln

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , | Laisser un commentaire

Réaliser un film avec ses élèves en utilisant les téléphones

« Faire faire un film dans une classe par les élèves, cela permet d’avoir un projet, c’est très valorisant et constructif pour le groupe ». Entretien avec Benoît Labourdette.
http://www.lecafedufle.fr/2016/09/realiser-film-ses-eleves-en-utilisant-les-telephones-mobiles/

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Wörter sind kein Zufall

Für viele Begriffe werden auch in nicht-verwandten Sprachen bestimmte Laute bevorzugt oder vermieden. Die Lehrbücher der Sprachwissenschaft müssen offenbar umgeschrieben werden. Bislang gingen Linguisten davon aus, Laute seien in Wörtern größtenteils zufällig mit Bedeutungen verknüpft. Fälle wie etwa das M, das in vielen Sprachen im Wort für Mutter vorkommt, seien die seltene Ausnahme.

Ein internationales Team, an dem Forscher der Max-Planck-Institute für Mathematik in den Naturwissenschaften und für Menschheitsgeschichte sowie der Universität Leipzig beteiligt waren, widerlegt diese Annahme nun mit einer umfassenden Analyse.
PDF-Dokument
http://www.lernwelt.at/downloads/woerter-sind-kein-zufall.pdf

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , | Laisser un commentaire

Deutschakademie

Interaktive Übungen von A1 bis C1. Den Lern- bzw. Übungsumfang können Sie dabei selbst bestimmen.
http://www.deutschakademie.de/online-deutschkurs/choosereference.php

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Xenius – Schule in Deutschland und Frankreich

Wie ist Schule in Frankreich, wie in Deutschland? Zwei Länder, zwei Schulsysteme – Hannah Langen kennt beide. Die Schülerin hat drei Monate lang ein französisches Collège besucht.
https://youtu.be/7SMLlr4ch84

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Au bout de combien de temps est-on vraiment en retard ?

Gestion du temps, dates butoirs, pression du calendrier… nous courrons tous après le temps. Cependant, là où telle culture dans le monde considérera qu’on est effroyablement en retard, une autre trouvera que l’on est raisonnablement à l’heure.
La suite :
http://www.slate.fr/story/130424/combien-temps-vraiment-retard

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec | Laisser un commentaire

28 Landkarten, die Dir einen völlig anderen Blick auf Europa verschaffen

Wo gibt es die meisten Metal-Bands? Wer hat die meisten Schulferien? Und viel interessantes mehr:
https://www.buzzfeed.com/philippjahner/europa-landkarten?utm_term=.whMq8Dxb7#.ne2O1Q5mb

Publié dans Relations franco-allemandes | Marqué avec | Laisser un commentaire

Crossmedia-Kommunikation in kulturbedingten Handlungsräumen

Mediengerechte Anwendung und zielgruppenspezifische Ausrichtung

Die AutorInnen dieses Sammelbandes behandeln die Voraussetzungen und Möglichkeiten effizienter Kommunikation vor allem im Bereich crossmedialer Vermittlung. Neben grundsätzlichen Bedingungen für die Gestaltbarkeit von verbaler, nonverbaler, mündlicher und schriftlicher Kommunikation analysieren die BeiträgerInnen spezifische Fälle der Interaktion mit Zielgruppen verschiedener Art. Die Artikel aus verschiedenen Ländern behandeln die Bereiche der internen und externen Organisationskommunikation. Es werden kulturelle Handlungsbedingungen im unternehmens- und im landeskulturellen Kontext ergründet. Die Beiträge zeigen mit welchen kultur- und medienbedingten Besonderheiten das Kommunikationsmanagement rechnen muss. Einzelfallanalysen geben konkrete Handlungshinweise und veranschaulichen die Forschungsergebnisse anhand von Beispielen aus Profit- und Non-Profit-Organisationen.

Christopher M. Schmidt (Hg.)
Crossmedia-Kommunikation in kulturbedingten Handlungsräumen
Mediengerechte Anwendung und zielgruppenspezifische Ausrichtung
ISBN 978-3-658-11076-5
Reihe: Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation
Erschienen 2016
Springer Verlag
http://www.springer.com/de/book/9783658110758

Publié dans Recherche interculturelle | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Interkulturelles Mentoring

Was ist interkulturelles Mentoring? Welche Ziele verfolgt es? Wie sehen die Arbeitsfelder interkultureller Mentoren aus? Das Video von Nicole Fehrenbacher, Yumeng Kang und Lina Zambrano ist am Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation entstanden. Es bietet eine eine sehr anschauliche Einführung in die Thematik « Interkulturelles Mentoring » und ist gleichzeitig ein Beispiel dafür, wie « Willkommenskultur » gelebt werden kann.
https://youtu.be/fG_Im0lqgLM

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Richtig suchen im Internet

Ein Eltern-Ratgeber mit praktischen Übungen für Kinder und Jugendliche

Viele Eltern sind unsicher, wie sie ihr Kind bei der Informationssuche im Internet begleiten können. Dieser Ratgeber von klicksafe und Internet-ABC will Eltern und Pädagogen dabei helfen. Im ersten Teil der Broschüre geht es um grundlegende Informationen über Suchmaschinen, ihren Aufbau, ihre Funktionen und wie sie sich finanzieren. Danach wird beschrieben, wie jüngere Kinder im Internet suchen und welche Probleme dabei auftreten können. Auch die Vorteile von Kindersuchmaschinen für jüngere Kinder werden erklärt. Im dritten Teil geht es um den Übergang von Kinder- zu „normalen“ Suchmaschinen. Hier werden auch wichtige Tipps für den richtigen Umgang mit allgemeinen Suchmaschinen für ältere Kinder vorgestellt. Teil 4 gibt wichtige Tipps zur Bewertung von Suchergebnissen und zur Verwendung fremder Inhalte. Übungen helfen dabei, das Suchen im Internet gemeinsam einzuüben. Ein Glossar und Linktipps runden die Broschüre ab.

Herausgeber: klicksafe und Internet-ABC
Erschienen: Juli 2016
Zielgruppe: Eltern, Pädagogen, Lehrer und Multiplikatoren
Materialart: Broschüre, 48 Seiten oder PDF-Dokument (kostenlos downloadbar)
http://www.klicksafe.de/service/materialien/broschueren-ratgeber/richtig-suchen-im-internet/

Publié dans Pédagogie & échanges | Marqué avec , , , | Laisser un commentaire

Ehern, tapfer, vergessen – Die unbekannte Internationale

von Andreas W. Hohmann. Erschienen 2014 im Verlag Edition AV ist es ein Gedenkband über den Ersten Weltkrieg aus der Perspektive der Arbeiterklasse. Dort versammelt sind super lesbare kurze Beiträge über den Ersten Weltkrieg, den Widerstand dagegen und die Arbeiterbewegung.

Ehern, tapfer, vergessen
Die unbekannte Internationale
Andreas W. Hohmann (Hrsg.)
AnarchistInnen & SyndikalistInnen und der Erste Weltkrieg
ISBN 978-3-86841-093-8
285 Seiten
18 €
http://www.edition-av.de/buecher/ehern-tapfer-vergessen.html

Publié dans Travail de mémoire et éducation à la paix | Marqué avec | Laisser un commentaire

Exploitation de supports vidéo en classe de FLE

Outils et activités pour utiliser le support vidéo en classe de FLE.
Entretien avec Alexandra Potigny, formatrice de formateurs.
http://www.lecafedufle.fr/2016/09/exploitation-de-supports-video-en-classe-de-fle/

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Quizlet-Live

Die Wortschatzlernseite Quizlet bietet seit einigen Wochen ein neues Spiel an: Quizlet live. Es verbindet das Multiple-Choice-Format mit einem kooperativen Element. Die Antworten (alle 12 Kartenvorderseiten im Spiel) auf eine Frage (eine Kartenrückseite) werden auf die Mitglieder einer Gruppe (3-4 Personen) verteilt. Das heisst, alle haben 3-4 Antwortmöglichkeiten, aber nur eine Person hat tatsächlich die richtige Antwort.

Interessant wird das Spiel erst durch die mobilen Geräte, die ermöglichen, dass die zufällig zusammengewürfelten Gruppenmitglieder zueinander sitzen und über die korrekte Lösung sprechen. Man sieht also alle Lösungen und muss entscheiden (möglichst indem man in der Zielsprache darüber spricht), wer die richtige hat.

Das Team, das als erstes alle Fragen richtig beantwortet hat, gewinnt. Bei einer falschen Antwort muss das Team allerdings ganz von vorn beginnen. Das unterstützt das kooperative Element, da Geschwindigkeit allein nicht reicht.

Mehr dazu:
http://cornelia.siteware.ch/blog/wordpress/2016/09/27/quizlet-live

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , | Laisser un commentaire

Pour décrocher un job, mieux vaut parler allemand qu’espagnol

Selon une étude du moteur Joblift, en France, les entreprises qui exigent des candidats la maîtrise d’une seconde langue privilégient la langue de Goethe à celle de Cervantès. A condition, bien sûr, de parler aussi l’anglais.

La suite :
http://bfmbusiness.bfmtv.com/emploi/pour-decrocher-un-job-mieux-vaut-parler-allemand-qu-espagnol-1070572.html

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec | Laisser un commentaire

Deutsch: richtige Aussprache

Wie spricht man doch gleich das deutsche Wort aus? Wo wird im Deutschen betont? Richtige Aussprache und Betonung ist wichtig, damit Du einfach verstanden wirst. In diesem Kapitel findest Du die wichtigsten Ressourcen dafür.

In der YouTube-Playlist von LanguageSheep und seinen Videos wird Dir die deutsche Aussprache näher gebracht:
https://www.youtube.com/watch?list=PL0F9B6BCB3817CAC5&v=M3uqlfoU50c

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , , , , | Laisser un commentaire

Bili: Un échange en ligne des langues

Le programme d’échange entre élèves pour un apprentissage des langues plus vivant

Les élèves apprennent une nouvelle langue et se familiarisent avec une nouvelle culture de façon naturelle.

Charlie Foot est le fondateur et directeur exécutif de Bili, plate-forme inspirée de son expérience en tant que professeur de langues. Charlie a commencé sa carrière d’enseignant en participant au programme de développement des compétences d’encadrement de l’organisation Teach First. Sa passion: rendre l’apprentissage des langues plus accessible.
https://www.bili.uk.com

Publié dans Langue & échanges | Marqué avec , | Laisser un commentaire

Page 1 sur 8712345102030Dernière page »